Musterring preisnachlass

Eine NPV-Berechnung verbilligt zukünftige Cashflows zu einem bestimmten Diskontsatz r, der berücksichtigt: Die Verwendung eines risikobereinigten Modells hilft Juroren, Unsicherheiten darüber zu erkennen, zu verstehen und zu lösen, was der zukünftige Ertragsstrom gewesen wäre, aber für das Fehlverhalten (wenn die Haftung nachgewiesen wird). Ein geeigneter Barwert lässt sich leichter bestimmen, und die Notwendigkeit von Diskontsatzänderungen in der Schadenersatzvergabe wird minimiert, wenn nicht beseitigt. Gerichtsentscheidungen in Unternehmensstreitigkeiten spiegeln allmählich den Trend zu risikomindernden Diskontsätzen wider. Der hier beschriebene Ansatz steht im Einklang mit diesem Trend. Die Formel für die Berechnung des Rabattfaktors in Excel entspricht dem Nettogegenwartswert (NPV formulaNPV FormulaA-Leitfaden zur NPV-Formel in Excel bei der Durchführung von Finanzanalysen). Es ist wichtig, genau zu verstehen, wie die NPV-Formel in Excel und die Mathematik dahinter funktioniert. NPV = F / [ (1 + r)n ] wobei PV = Barwert, F = Zukünftige Zahlung (Cashflow), r = Diskontsatz, n = Anzahl der Perioden in der Zukunft). In Bezug auf entgangene Löhne haben Gerichte eine Politik, dass Klägern mit Ansprüchen wegen Körperverletzung ein Dollarbetrag in Höhe des Einkommensstroms zugesprochen werden sollte – inflationsbereinigt und mit einer sicheren Rendite investiert –, die der Kläger möglicherweise realisiert hätte, aber für die Verletzung. In einem solchen Rahmen spiegelt ein Diskontsatz keine Faktoren wider, wie z. B. dass ein Unternehmen möglicherweise ausgefallen ist oder dass die Person ihren Arbeitsplatz ohnehin verloren hat. Der Diskontsatz für künftige verlorene Einzeleinkommen in Personenschadensfällen lag daher in der Regel zwischen 1 % und 3 %. Einige Staaten, wie Alaska, wenden die “Total Offset”-Regel an – Inflation plus Wachstum gleicht die Rendite oder den Diskontsatz aus – und diskontieren zukünftige entgangene Gewinne überhaupt nicht, aber diese Regel gilt nicht für Unternehmensschäden.

Das Erstellen eines diskontierten Cashflowmodells ist eine äußerst komplexe und zeitaufwändige Aufgabe. Dies liegt daran, dass eine DCF-Analyse in der Regel Inputs aus allen drei Abschlüssen übernimmt. Die EBIDTA wird der Gewinn- und Verlustrechnung entnommen. Die Investitionsaufwendungen und sonstigen langfristigen Aufwendungen werden aus der Bilanz entnommen. Cashflows wie Zinssätze werden aus der Cashflow-Abrechnung entnommen. wobei die erwarteten (d. h. durchschnittlichen) Werte der Cashflows in jeder Periode und r der risikobereinigte Diskontsatz sind.

Der Wert eines Unternehmens kann mithilfe der diskontierten Cashflowanalyse ermittelt werden. Es gibt zwei Schritte, die ausgeführt werden müssen. Sie lauten wie folgt: In Der Periode 6, dem Jahr Nummer 6, das wir diskontieren, würde die Zahl in der Formel wie folgt lauten: Konstante alle anderen Aspekte des Schadensmodells halten, einschließlich des Stroms von entgangenen Einkommen, der Diskontsatz – bei der Modellierung von Ergebniswahrscheinlichkeiten für Situationen, die weniger als 100% Sicherheit haben – sinkt mit zunehmender Schadensperiode, und sie sinkt exponentiell in den ersten Jahren. (Ein durchschnittlicher Juror könnte das gegenteilige Ergebnis erwarten, indem er mit zunehmender Unsicherheit die wachsende Unsicherheit annimmt.) NPV-Berechnungen, die in einem Risikoanalysetabellenmodell durchgeführt werden, werden in der Regel als Verteilung von NPVs dargestellt, da die in den NPV-Berechnungen ausgewählten Cashflow-Werte ihre Verteilungen und nicht die erwarteten Werte sind.

Comments are closed.